2K Technik Elektrisch oder Pneumatisch betriebene 2K-Dosier- und Mischanlagen erlauben es, flüssige bis hin
zu hochviskosen Materialien zu verarbeiten.

2 oder mehrere Komponenten Beschichtungsstoffe bestehen aus Stammkomponente und Härter und
müssen im richtigen Verhältnis intensiv gemischt werden. Nach dem Mischen ist das Material nur eine
kurze Zeit verarbeitbar, nach einer bestimmten Zeit beginnt er zu reagieren und härtet aus (Topfzeit / Pot-life). Zwei-komponentige Beschichtungsstoffe werden entweder innerhalb der Topfzeit mit üblichen Geräten oder mit speziellen
2-K Anlagen verarbeitet.

Mechanische 2K-Anlagen bestehen meistens aus zwei gekoppelten Förderpumpen, eine für die Stamm-
komponente, die andere für den Härter. Das Mischungsverhältnis ist durch veränderbare Dosierübersetzung
einstellbar. In einem am Gerät angebrachten Mischrohr (z.B. Statik-Mischer) kommen die Komponenten zusammen
und werden gemischt.

2K-Lacke werden ausschliesslich für hochwertige Oberflächenbeschichtungen verwendet, wenn Einbrennlacke,
Pulverbeschichtung oder konventionelle Lacke nicht eingesetzt werden können.