Luftsprühen Graco Beim konventionellen Lackieren mit Druckluft wird die Farbe mit einem Luftdruck von 2,5 bis 4 bar
(gemessen wird der Luftdruck unter der Luftkappe) zerstäubt. Der Lufteingangsdruck in der Spritzpistole
beträgt hierbei etwa 2,5 bis 5 bar. Durch diese Spritztechnik werden die feinste Zerstäubung und das beste
Spritzergebnis erzielt. Der Lack wird durch die Geschwindigkeitsdifferenz von Material- und Luftstrom in
Tröpfchen zerrissen. Je höher die Geschwindigkeitsdifferenz und je höher der Unterdruck, desto kleiner ist die
Tröpfchengröße. Je kleiner die Tröpfchengröße, desto feiner die Zerstäubung und desto besser das Spritzergebnis.
Bei kleineren Tröpfchen entsteht jedoch mehr Spritznebel (Overspray). Luftsprühen ist sehr beliebt in der Automobil-
beschichtung, da dieses Verfahren sehr hohe Finishes liefert.